+43 1 353 44 14

Blasenentzündung

Eine Blasenentzündung (auch Harnwegsinfekt genannt) ist oft äußerst schmerzhaft und kann unbehandelt zu einer gefährlichen Nierenbeckenentzündung (sog. Pyelonephritis) führen.

Betroffene sollten bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung (Schmerzen beim Wasserlassen, nur tröpchenweise Blasenentleerung, Druckgefühl im Unterleib) möglichst rasch medizinische Hilfe in Anspruch nehmen um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Eine  medikamentöse Behandlung mit Antibiotika führt schnell zur Schmerzbesserung und hilft, die Blasenentzündung loszuwerden. Wer eine medikamentöse Therapie erstmals vermeiden möchte, kann auf ein altbewährtes Hausmittel zurückgreifen und bei den ersten Anzeichen verdünnten Essig trinken.

Chronische Blasenentzündungen sind ein ernstzunehmendes Krankheitsbild und können vielfältige Ursachen haben, es ist also wichtig, dass sie unbedingt von einem Facharzt für Urologie abgeklärt und adäquat behandelt werden.

Ich habe ständing einen Harndrang und Blut im Harn!

Auf folgende Anzeichen und Symptome ist auf Blasenkrebs zu achten:

• Blut im Harn (Hämaturie). Dies kann in Verbindung mit Schmerzen auftreten, ist aber nicht zwingend notwendig. Der Urin imponiert rot oder bräunlich verfärbt. Er muss aber nicht immer sichtbar blutig sein, oftmals kann das Blut im Urin nur unter dem Mikroskop sichtbar sein und nachgewiesen werden.

• Rückenschmerzen

• Schmerzen im Beckenbereich

• Probleme oder Schmerzen beim Wasserlassen

Blasentumore werden Oftmals übersehen und ohne genau Abklärung nur “auf Verdacht” als Blasenentzündung behandelt.  – daher ist bei jedem Hinweis auf eine Blasenentzündung unbedingt eine genaue Abklärung notwendig!

Besonders sind Raucher gefährdet, da die Giftstoffe aus dem Zigarettenrauch sich im Harn ansammeln und über einen langen Zeitraum auf die Blase einwirken können.  Wir können mithilfe von Ultraschall und einer Blasenspiegelung schnell abklären, was die Quelle des Blutes ist. Bei einer Blasenspiegelung (Zystoskopie) wird mit einem sehr dünnen Instrument mit Kamera die Blase schmerzfrei inspiziert. Doch selbst bösartige Tumoren der Blase sind – wenn rechtzeitig erkannt – in der Regel heilbar.

Blut im Harn kann auch harmlose Ursachen haben und bei gesunden Menschen vorkommen, dies tritt besonders nach extremer körperlicher Belastung auf. Nichtsdestotrotz ist eine weitere Abklärung beim Urologen immer empfehlenswert, um Nierensteine oder eine Krebserkrankung mit Sicherheit ausschließen zu können.